Home Mitglieder Kalender Vorstand Artikel Dokumente Intern Impressum

Über ein Mammut-Projekt und ausstehende Förderungen

SKV zog Jahresbilanz

Bei der Jahreshauptversammlung des Stadtverbandes der kulturellen Vereine der
Stadt RĂŒsselsheim e. V. (SKV), zu der am vergangenen Sonntag (18.03.) insgesamt 44 Delegierte aus 30 Mitgliedsvereinen den Weg in die RĂ€ume des ,,Treff" fanden, ließ die Verbandsvorsitzende Sabine Schaplowski das vergangene Jahr 2017 im GeschĂ€ftsbericht des Vorstandes Revue passieren. Vom Stadtverband werden zur Zeit 52 Vereine mit rund 5.500 Mietgliedern vertreten.

Delegierte und GĂ€ste, zu denen u. a. auch BĂŒrgermeister Dennis Grieser als zustĂ€ndiger Kulturdezernent, Kultur und Theater-Leiterin Karin Krömer, Kultursteuerer Christian Reiling und der zweite Vorsitzende des Sportbundes Wilfried Hauf gehörten, erfuhren, dass der Vorstand des SKV im Berichtszeitraum zehn Sitzungen durchfĂŒhrte und sich gemeinsam mit dem Partnerverband ,,VIV", deren erste Vorsitzende Biljana Nicin ebenfalls zu Gast war, zu zahlreichen Arbeitssitzungen traf. Den Verbandsalltag dominerten hierbei drei Themen: Die Vorbereitung und DurchfĂŒhrung des Vereinsdorfes wĂ€hrend des Hessentages, die geplante Verbandsfusion des SKV und VIV sowie die Haushaltslage der Stadt RĂŒsselsheim.

BĂŒrgermeister Grieser dankte in seinem Grußwort, dem Stadtverband fĂŒr seine gute Arbeit. Beim vergangenen Hessentag habe sich RĂŒsselsheim mit seinem Vereinsdorf deutlich von anderen Hessentagen abgehoben und sich hiermit von seiner besten Seite prĂ€sentiert. Der Verband und die teilnehmenden Vereine hĂ€tten zum Erfolg des hiesigen Landesfestes einen ganz wesentlichen Anteil beigetragen. Auch der Vertreter des Sportbundes Wilfried Hauf dankte fĂŒr eine hervorragende Zusammenarbeit.

Mit Bedauern stellte der Vorstand fest, dass der bisher nicht genehmigte Haushalt dazu gefĂŒhrt hat, dass die Vereinsförderung an die Mitgliedsvereine des SKV erstmalig nicht ausgezahlt wurde. Dies bringe Vereine, die mit der Förderung fĂŒr den Fortbetrieb Ihrer VereinstĂ€tigkeiten rechnen, in schwierige Situationen. Der SKV hat aufgrund dieser Gegebenheiten, die Sorgen seiner Mitgliedsvereine in einem Schreiben dem Stadtverordnetenvorsteher mitgeteilt.

Als Ergebnis wird in absehbarer Zeit wird ein GesprĂ€ch der VerbĂ€nde mit dem Ältestenrat der Stadt stattfinden um ein VerstĂ€ndnis der Finanzsituation der kulturellen Vereine zu vermitteln und eine Lösung anzustreben.

Auch die Verleihung der Plakette fĂŒr kulturelle Leistungen wurde ausgesetzt. Seit 26 Jahren ist es das erste Mal, das eine Auszeichnung, die fĂŒr ehrenamtliches Engagement verliehen wird und sich vom finanziellen Aspekt her sehr in Grenzen hĂ€lt, nicht durchgefĂŒhrt wird.

„Menschen bringen sich in dieser Stadtgesellschaft jeden Tag ein und werden so belohnt, in dem eine vergleichsweise kleine Ehrung, die aber dem Inhaber sehr viel bedeutet, nicht verliehen wird“, kritisierte Sabine Schaplowski. Dennoch rief Sie die anwesenden Delegierten dazu auf, trotz der verfahrenen Lage verdiente Mitglieder aus den Reihen der Vereine fĂŒr die Verdienstmedaille vorzuschlagen. Bis zum 30.09. besteht auch in diesem Jahr noch die Möglichkeit dazu.

Überaus positiv wurde im Bericht des Vorstandes ĂŒber den Hessentag im Juni 2017 resĂŒmiert, der vom SKV gemeinsam mit seinem Partnerverband VIV organisiert und durchgefĂŒhrt wurde. „Das war ein Mammut-Projekt“, bilanzierte die Verbandsvorsitzende, welches alleine an den zehn Veranstaltungstagen mehr als 480 Arbeitsstunden erforderte. Neben den teilnehmenden Vereinen dankte Sabine Schaplowski den beiden „Hessentagsbeauftragten des Vereinsdorfes“. Zum einen bei Markus Behrend, der bereits weit im Vorfeld den grĂ¶ĂŸten Teil des Kontaktmanagements mit den Bewerbern, den Standbetreibern, der Stadt und anderen durchgefĂŒhrt hatte und den logistischen und den koordinierenden Teil ĂŒbernahm und bei Athina Theodoridou, die das BĂŒhnenprogramm zusammenstellte, im Vorfeld den Kontakt mit den Bands und Darbietenden hielt und dafĂŒr sorgte dass alles reibungslos auf der BĂŒhne ablief. In Ihren Dank schloss die SKV-Vorsitzende aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt und des Eigenbetriebes Kultur 123 ein, die dem SKV immer mit einem offenen Ohr sowie Rat und Tat zur Seite stehen.

Auch in Sachen „Verbandsfusion“ konnten Neuigkeiten berichtet werden. Erek Weidner, zweiter Vorsitzender, gab einen aktuellen Überblick ĂŒber die Fortschritte. Bereits erstellt wurde als Arbeitspapier ein Satzungsentwurf fĂŒr einen neuen Kulturverband, der auch bereits durch einen Fachanwalt fĂŒr Vereinsrecht geprĂŒft wurde. Dieser riet zudem, statt einer Auflösung und NeugrĂŒndung, eine „Verschmelzung der AltverbĂ€nde“ vorzunehmen. Der Projektfahrplan wurde entsprechend aktualisiert und bekannt gegeben. Nach derzeitiger Planung soll es, nach weiteren PrĂŒfungen und Beratungen sowie vorheriger Information der Mitgliedsvereine, voraussichtlich am 16.09. dieses Jahres zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in den VerbĂ€nden kommen, die die Verschmelzung zu beschließen hĂ€tte.

Aktuell bereitet sich der Stadtverband zudem auf das Festival der Kulturen vor, welches am 09. und 10. Juni 2018 auf dem Theaterplatz „Am Treff“ stattfinden wird. In diesem Jahr eröffnet das Festival der Kulturen auch offiziell die stĂ€dtische „Kultur im Sommer“-Reihe. Highlights werden neben den kulinarischen Angeboten der Vereine auch das BĂŒhnenprogramm, TheaterfĂŒhrungen sowie eine erneute Ausstellung von Lego-Modellen im Theater sein. FĂŒr den Samstagabend wurde bereits ein stimmungsgewaltiger „Special-Act“ verpflichtet.

Der Kassenbericht, der durch SKV-Kassierer Hans-Werner Lutz vorgetragen wurde, fiel positiv aus. In der Folge wurde dem Antrag der KassenprĂŒfer auf Entlastung des Vorstandes einstimmig zugestimmt. Als zweiter KassenprĂŒfer fĂŒr die nĂ€chsten zwei Jahre wurde Thorsten Steinborn gewĂ€hlt.

AntrÀge an den Verband wurden keine gestellt, so dass die Versammlung nach Bekanntgabe der nÀchsten Termine, nach eineinhalb Stunden geschlossen werden konnte.


Datum: 23.03.2018

Autor: Markus Behrend

Quelle: Eigener Bericht

© 2018 Stadtverband der kulturellen Vereine der Stadt Rüsselsheim. Alle Rechte vorbehalten.